1. Spieltag 2016/2017 SG-1

Zum Start der neuen Saison ging es für die SG-1 nach Celle. Mit insgesamt sieben Startern sollte die Verletztenproblematik aufgefangen werden, während Günther Praß als Maskottchen mitreiste.

Gegen Lüneburg gingen Dirk Breckling und Karin Hilgemeier als erstes auf die Bahnen. Während Karin ihren Einstand bei der SG gleich mit einem Mannschaftshöchstwurf einleitete, haderte Dirk noch mit dem krankheitsbedingten Trainingsrückstand. Apropos Rückstand: Dieser betrug noch gemächliche sieben Holz.
Die Mittelachse, bestehend aus Hans-Jürgen Wulferding und Stefan Willems lässt sich als Licht und Schatten zusammenfassen. Stefan mit den wenigsten Hölzern wurde Höchstholzholer (+12) des Spiels, Hans-Jürgen mit drei Holz mehr musste 24 Hölzer abgeben.
Diese 19 Hölzer abzuknabbern war dann erklärtes Ziel der Schlussachse. Doch wie schnell eine Bahn den entscheidenden Unterschied machen kann, musste Stefan Grenz erfahren (wobei dieser als jüngerer Kegler der SG durchaus schon Erfahrung vorzuweisen hat). Auf Bahn drei mit 5 unter Schnitt abgeschlossen, sah er seinem Gegner dabei zu, wie dieser auf besagter Bahn drei 14 über Schnitt holte.
Rolf-Dieter Rimasch konnte seinen Gegner leider zu keiner Phase des Spiels richtig halten, womit das Spiel verdient verloren ging.

Das für die SG wichtigere Spiel (und für den Gegner selbstverständlich auch), war dann am Nachmittag gegen den Lokalrivalen Concordia, die ihr Vormittagsspiel ebenfalls verloren hatten.
Dirk Breckling schaffte es – ähnlich wie Stefan Willems am Vormittag – , mit dem zweitniedrigsten Holzergebnis die meisten Hölzer zu holen. 27 auf der Habenseite ist ein beruhigender Start. Angesichts der zwei Hölzer, die Karin an ihren Gegner abgeben musste, schon mal eine gute Grundlage, wenn man gewinnen möchte.
Die Mittelachse tat sich lange gegen ihre Gegner schwer, doch sowohl Hans-Jürgen als auch Erwin Rehme, der für Stefan Willems ins Team rückte, fingen sich am Ende noch. Dennoch mussten beide insgesamt sechs Hölzer ihren Kontrahenten überlassen.
Am Ende ging es dann wieder um 19 Hölzer, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Stefan durfte gegen Nils Dittmar das Spiel lange offen halten, konnte am Ende aber dessen Höchstholz nicht verhindern. Rolf-Dieter Rimasch mit einem Holz Rückstand auf die 12 Punkte siegte dagegen souverän gegen Holger Kaminski, was den zweiten Sieg in Folge gegen Concordia ermöglichte.

Die Ergebnisse:

16-09-25_sg1_celle

Leave a Reply